Übersetzungen aus, nach und in Südosteuropa
Drucken

Razglednica iz groba

suljagic_srebrenicaDieses Buch ist der einzige Bericht eines Zeugen beim größten Massaker in Europa nach 1945. Der damals knapp 18-Jährige Emir Suljagić, der 1992 im Bosnienkrieg mit Tausenden anderen in das vermeintlich sichere Srebrenica in Bosnien geflüchtet war, berichtet vom Hunger, von den dauernden Angriffen der Serben - und auch von der spärlichen Gegenwehr der Eingeschlossenen. Als der UN-Sicherheitsrat die Einrichtung einer Schutzzone beschließt, wird Suljagić Dolmetscher der UNO, eine Aufgabe, die ihm letztlich das Leben retten wird. Am 11. Juli 1995 nehmen Truppen der bosnisch-serbischen Armee unter Ratko Mladić die Enklave ein, tags darauf lässt Mladić alle Männer zwischen zwölf und 72 Jahren von ihren Angehörigen trennen, einige werden sofort erschossen. Insgesamt sollen nach dem Fall der Stadt an die 8000 Menschen ermordet worden sein. Emir Suljagić beschreibt Unfassbares mit großer Eindringlichkeit und zeigt, wie wenig es braucht, den Nächsten im Stich zu lassen.

Srebrenica - Notizen aus der Hölle (Razglednica iz groba) ist in deutscher Übersetzung von Katharina Wolf-Grießhaber beim Verlag Zsolnay, Wien erschienen.

Rezensionen: Titel-Magazin, NZZ-Online, FAZ, Das Parlament, Falter, volksgruppen.orf.at

projektpartner

traduki partners 2014 d