Übersetzungen aus, nach und in Südosteuropa
Drucken

Der Frühling der Erinnerung: Drei AutorInnen aus Südosteuropa zu Gast in Berlin

.

525 fruehlingAm 21. März, dem Vorabend der Leipziger Buchmesse, lasen auf Einladung von TRADUKI und dem Auswärtigen Amt drei LiteratInnen aus Südosteuropa im Literaturhaus Berlin. Wie kann man auch in schwierigen Zeiten lieben und leben, und warum gibt es ohne Erinnern keine Zukunft? Auf diese Fragen gingen die Gäste mit ihren Geschichten ein. Gabriela Adamesteanu erzählte eine moderne Emanzipationsgeschichte aus dem Rumänien der 1950er Jahre, Drago Jančar erinnerte an eine Nacht in Slowenien kurz nach Neujahr 1944, in der eine Gruppe von Tito-Partisanen eine junge Frau entführte, und der Belgrader Schriftsteller Dragan Velikić nahm das Publikum mit auf die Reise in ein Land, in eine Zeit und zu Menschen, die es nicht mehr gibt.

Drucken

Übersetzerwerkstatt „Kein Kinderspiel!“ in Hamburg

.

523 elsaDie Robert Bosch Stiftung und der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. laden vom 13. bis 18. August 2017 zum achten Mal zu einer Übersetzerwerkstatt im Elsa-Brändström-Haus in Hamburg ein. Diese widmet sich speziell der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Die fünftägige Werkstatt bietet bis zu 15 Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Tendenzen der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur und den spezifischen Übersetzungsproblemen dieses Genres auseinanderzusetzen. Zielgruppe der Werkstatt sind professionell arbeitende Übersetzerinnen und Übersetzer deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur, die aus dem Deutschen in ihre jeweilige Muttersprache übersetzen. Bewerbungsschluss: 2. Mai 2017.

Drucken

„Nicht Ost, nicht West“: Eindrücke von der Leipziger Buchmesse

.

522 leipziVom 23. bis 26. März hat TRADUKI den Besuchern der Leipziger Buchmesse wieder ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geboten. Unter dem Programmtitel „Nicht Ost, nicht West – Die Alchemie des Balkans“ gaben zahlreiche Autorinnen und Autoren aus Südosteuropa Einblick in ihre Werke und die vielen Facetten des Balkans als europäischen Kulturraum. Witzige und melancholische Momente erlebte das Leipziger Publikum bei der traditionellen Balkan-Nacht im UT Connewitz, wo preisgekrönte Romanciers und LyrikerInnen ihre Geschichten über Legenden und Wahres erzählten, über Rache, Schlitzohrigkeit und Menschenliebe, über die Familie und das Erinnern, über Wälder und Stromschnellen.

projektpartner

traduki partners 2014 d