Übersetzungen aus, nach und in Südosteuropa

Beiträge

Drucken

In memoriam – Daša Drndić

626 dasa drndicMit großem Bedauern haben wir erfahren, dass die Schriftstellerin Daša Drndić, eine der bedeutendsten Stimmen Südosteuropas, am Abend des 5. Juni in Rijeka verstorben ist.

Daša Drndić  wurde 1946 in Zagreb geboren und lebte ab 1953 in Belgrad, wo sie Anglistik und Literatur studierte. Sie war als Fulbright-Stipendiatin an der Southern Illinois University und studierte anschließend an der Case Western Reserve University in Ohio. In Belgrad arbeitete sie als Verlagsredakteurin, Englisch-Dozentin und Hörspielredakteurin. 1992 zog sie ins kroatische Rijeka, von wo aus sie 1995 mit ihrer Tochter nach Kanada emigrierte und bis 1997 an der University of Toronto unterrichtete. Nach ihrer Rückkehr lehrte sie an der Universität Rijeka, an der sie ihren Doktortitel erworben hatte, als Dozentin für Anglistik.

Drucken

Reading Balkans: Marko Pogačar in Tirana

622 pogacarIm Rahmen des Programms „Reading Balkans“ verbrachte der kroatische Lyriker Marko Pogačar den April 2018 als Writer in Residence in Tirana. Als Gast des Verlags POETEKA machte sich Pogačar mit der alternativen Kulturszene Tiranas vertraut und unternahm eine Reise durch Südalbanien, um neuen Stoff für seine Reise-Essays zu gewinnen. Zum Abschluss seines Aufenthalts führte er gemeinsam mit dem albanischen Dichter Arian Leka einen Workshop mit Studierenden der Universität Marin Barleti in Tirana durch, an dem auch weitere Dichter sowie Übersetzer teilnahmen. Dabei ging es um die Rolle von Kunst und Literatur heute, um die Bedeutung des Worts, besonders in Hinblick auf das fünfzigjährige Jubiläum des Prager Frühlings.

Drucken

Yordanka Ivanova Beleva als Residenzstipendiatin in Split

620 reading balkansIm Rahmen des EU-geförderten Residenzprogramms „Reading Balkans 2018“ begrüßte der Verein KURS aus Split im April die bulgarische Autorin Yordanka Ivanova Beleva. Während ihres einmonatigen Aufenthalts widmete sie sich ihrer Arbeit und machte sich mit den zahlreichen kulturellen Facetten der Stadt Split vertraut. Im Gespräch mit Marijo Glavaš und der Übersetzerin Ksenija Banović aus Zagreb stellte sie sich beim Literaturabend Disku(r)sija den Leserinnen und Lesern vor.

Drucken

Alexander Moissi und die Kunst des formvollendeten Sterbens – Lesereise durch das Kosovo

618 moissiNachdem die Biografie Moissi. Triest, Berlin, New York. Eine Schauspielerlegende des Journalisten Rüdiger Schaper über den Schauspiel-„Superstar“ des frühen 20. Jahrhunderts Alexander Moissi, erschienen im Jahr 2000 im Berliner Argon Verlag, nun in albanischer Übersetzung von Feride Berisha im PA Verlag Prishtina erschienen war, trat der Autor im April 2018 eine von TRADUKI geförderte Lesereise durch das Kosovo an.

Drucken

„Systemfehler?“ Ein Abend über das politische System Bosnien und Herzegowinas und seinen langen Weg zu europäischer Normalität

617 systemfehlerAm 22. Mai 2018 stellten der Politikwissenschaftler Tobias Flessenkämper (Düsseldorf) und der Historiker Dr. Nicolas Moll (Sarajevo/Paris) als Herausgeber im Gespräch mit Adnan Ćerimagić von der Berliner European Stability Initiative den soeben bei Springer erschienenen Sammelband Das politische System Bosnien und Herzegowinas. Herausforderungen zwischen Dayton-Friedensabkommen und EU-Annäherung vor. Moderiert wurde die Veranstaltung in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin von Hana Stojić, der Projektleiterin von Traduki.

projektpartner

traduki partners 2014 d