Übersetzungen aus, nach und in Südosteuropa
Drucken

„Prishtina has no river“ – Residenzstipendien für 2017 ausgeschrieben

.

500 pristinaQendra Multimedia hat in Kooperation mit TRADUKI und dem Goethe-Institut sechs neue Residenzstipendien für einen jeweils vierwöchigen Aufenthalt im Rahmen des Programms „Pristhina has no river“ ausgeschrieben. Bewerben können sich SchriftstellerInnen und ÜbersetzerInnen aus Südosteuropa (Slowenien, Kroatien, Montenegro, Serbien, Rumänien, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien und Mazedonien) sowie aus Deutschland bis zum 20. Januar 2017.

Drucken

Buch Wien: Einblick in die Literatur Bosnien und Herzegowinas

.

497 wundersame landschaft© Georg Soulek/BurgtheaterIm Rahmen der 9. Wiener Buchmesse stellten sich mehrere Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus Bosnien und Herzegowina den österreichischen Lesern vor. Den Auftakt machte am 10. November ein Abend im Vestibül des Burgtheaters. Der Titel dieser Veranstaltung „Wundersame Landschaft“ ist einem Gedicht von Adisa Bašić entlehnt, die gemeinsam mit Tanja Stupar-Trifunović und Faruk Šehić aus ihren Werken gelesen hat. Den deutschen Übersetzungen haben die Burgschauspielerinnen Brigitta Furgler und Elisabeth Augustin Ihre Stimmen geliehen. Die junge Musikerin Andrea Nikolić setzte mit ihren musikalischen Interventionen besonders Akzente. Die 4 Stücke für Violine solo stammten von jungen KomponistInnen aus Bosnien-Herzegowina und erklangen zum ersten Mal in Österreich.

Drucken

Vortrag in Belgrad: Wir haben alles vergessen …

.

498 dubravka stojanovicAuf Einladung der Organisation RK LINKS sprach am 25. November die Historikerin Dubravka Stojanović in Belgrad zum Thema „Wir haben alles vergessen …“. In ihrem Vortrag zeigte sie auf, wie sehr die politischen Veränderungen in Serbien seit den 80er Jahren die öffentliche Sicht auf die Geschichte verändert haben, wie die Geschichte während der letzten 30 Jahre von den jeweiligen Machthabern für politische Ziele instrumentalisiert und bis zur Unkenntlichkeit umgedeutet wurde. Gesetze, Straßennamen, Denkmäler, Feiertage, Schulbücher änderten sich, und es wird klar: Alles und alle können vergessen werden.

projektpartner

traduki partners 2014 d